Mittwoch, 24. April 2013

Back den Frosch

Hallo liebe Liebenden, Frösche, Traumprinzen und Traumfrauen...

.. für alle, die mich nach dem Rezept von den süßen Froschkeksen gefragt haben, die es am Sonntag auf der Frauenmesse völlig gratis aber keinesfalls umsonst, zu kosten gab. Hier nun die Anleitung, wie ihr einen Frosch gebacken bekommt, wenn auch der Teig noch nicht ganz für einen Traumprinzen gereicht hat.

Achtung: Nach dem Verzehr verwandelt sich der Frosch NICHT, ich wiederhole NICHT, in einen Traumprinzen ;-)

Los geht's:

Zunächst brauchen wir Teig . Der besteht aus:

200g Mehl, 100g weicher Butter, 50g Zucker, 1 Ei, 1 Prise Salz

Nun alles verrühren, mit viel Liebe, versteht sich und positiven Gedanken!!! Dann den Froschteig mit der Teigrolle bearbeiten (wie im wahren Leben) und mit einem Froschaustecher ...


......schöne Frösche formen.

Ab aufs Backblech und bei 180 Grad Umluft oder 200 Grad ohne Umluft, etwa 10 Minuten den Fröschen so richtig einheizen. Nicht zulange, was zu viel ist - ist zu viel. Wie im echten Leben halt.

Schön auskühlen lassen und die Glasur vorbereiten. Puderzucker, einige Spritzer Zitronensaft (mal süß - mal sauer, sowie eine Superwoman sein sollte, wie im Frauenwaffenbuch beschrieben) mit grüner Backfarbe und einem Schuss Wasser mischen.


Die Frösche liebevoll mit der Masse bestreicheln. (Hier seht ihr die Hände von meinem Traumprinz, der mir netterweise geholfen hat.)


Die Froschaugen sind aus Silberkugeln aus der Backabteilung und das Herz am rechten Fleck (statt am linken) aus Zuckerherzen.


Hätten wir eine  Traumprinzform genommen, dann hätte es laut Zubereitung durchaus auch einen Traumprinzen ergeben können ;-)

Viel Vergnügen beim Frösche küssen eh naschen.

Bis bald

Eure

Michaela Röder

Besucht mich auf FB wenn ihr wollt :-)

Kommentar veröffentlichen